VON ERLENBACH KUNSTSCHULE.

News

Besuch der Mezquita in Cordoba

Nach den Semestern in der VON ERLENBACH KUNSTSCHULE beginnt für uns die Zeit des Reisens um neue Eindrücke zu sammeln, Ausstellungen zu besuchen und Länder zu entdecken. Wir begannen unsere Reisen mit einem Besuch im Süden Spaniens und hatten in Cordoba die Gelegenheit die einmalige Mezquita zu besuchen
Wenn ihr mehr über die Mezquita wissen wollt, schaut euch diesen Link an. Ein Besuch dort vor Ort bleibt ein eindrucksvolles Erlebnis, der sich sehr lohnt.

Wikipedia Link

Die Moschee-Kathedrale

Die Mezquita von Córdoba besteht aus unterschiedlichen, sich überlagernden Architekturstilen, die sich im Laufe von neun Jahrhunderten infolge mehrerer Umgestaltungen an dem Bau miteinander vermischt haben.

Die Mezquita von Córdoba liegt mitten im historischen Zentrum der Stadt und ist eines der schönsten Beispiele der arabischen Kunst in Spanien. 785 wurde die Moschee unter dem Emir Abd ar-Rhaman I. auf den Fundamenten der alten westgotischen Kirche San Vicente errichtet. In den darauffolgenden Jahrhunderten kam es zu mehreren Erweiterungen an dem Bau. Unter Abd ar-Rhaman III. wurde ein neues Minarett hinzugefügt, im Jahr 961 erweiterte al-Hakam II. den Grundriss des Baus und sorgte für die Dekoration des Mihrab. Den letzten Umbau veranlasste al-Mansur im Jahr 987. Seitdem vermittelt das Innere den Eindruck eines wunderschönen Säulenlabyrinths mit doppeltem Bogenwerk und Hufeisenbögen. Nach der Rückeroberung der Stadt durch die Christen wurde 1523 im Inneren der Moschee eine Kathedrale errichtet, in der besonders der Hochaltar, das Barockretabel und das Chorgestühl aus Mahagoni bestechen. Der Mihrab zählt zu den bedeutendsten seiner Art in der islamischen Welt und ist das wertvollste Stück der Mezquita. Seine Dekoration umfasst byzantinische Mosaiken und Marmorarbeiten. Den Zugang zur Anlage bildet der Orangenhof.

Kurzer Blick in Cathys Skizzenbuch für Malerei

Unter der Haut (Meret /Todor)

Erfahrungsaustausch mit Rubica

Am Freitag war Rubica zu Gast im Freitagsseminar. Nach ihrem Studienbeginn an der Kunstakademie in Karlsruhe wechselte Rubica zwei Jahre später an die UdK um dort ihr Studium der Bildenden Künste fortzusetzen. Dadurch konnte sie uns einen guten Einblick in beide Hochschulen geben.
Dankeschön für einen spannenden Nachmittag

Das Ende ist nah

Nun sind es nur noch drei Wochen bis zum Ende des Semesterdurchlaufs 2016/2017 und wir werden langsam traurig, Schon jetzt lässt sich absehen, dass wir die Teilnehmenden und die intensive Zusammenarbeit mit ihnen wieder einmal sehr vermissen werden.
Der gesamte Durchlauf verging rasend schnell und es hat sich eine künstlerisch wie persönlich hervorragend zusammen arbeitende Gruppe gefunden. Wir befinden uns also langsam im Endspurt und freuen uns über die Zeit, die uns noch gemeinsam bleibt.

Seite 10/29« Erste...1011...20...Letzte »